Titelleiste03

nach oben

kleines Lexikon zur Homöopathie und Medizin

Viele Begriffe sind ausführlicher in meinen Homöopathie-Kapiteln erklärt. 
Hierzu einfach auf den Begriff klicken oder in das
Homöopathie-Kapitel wechseln.

Anamnese 

Erstuntersuchung und Symptomaufnahme

Arzneimittelprüfung 

gesunde Testpersonen nehmen eine neue homöopathische Arznei ein. Manche entwickeln Symptome; diese werden gesammelt und gesichtet und gelangen schließlich in die Arzneimittellehre (Materia Medica)

Erstverschlechterung 

Heilreaktion, kurzfristige Symptomverstärkung 

Globuli 

"Kügelchen" aus Milchzucker mit versetztem Wirkstoff

Hahnemann, Dr. Christian Friedrich Samuel 

(1755-1843) gilt als Begründer der klass. Homöopathie

Hering, Constantin 

einer der größten Homöopathen der Weltgeschichte

Heringsche Regel 

Constantin Hering: der Mensch heilt von oben nach unten, von innen nach außen und von den lebenwichtigeren zu den weniger lebenswichtigen Organen.

Homöopathie 

wörtlich aus dem Griechischen übersetzt: "ähnlich leiden"

Kent, James Tyler 

einer der größten Homöopathen der Weltgeschichte

Organon 

maßgeblicher Leitfaden Hahnemanns zur Klassischen Homöopathie

Materia Medica Homoeopathica 

 Sammlung aller homöopathischen Arzneimittelbilder

Potenzierung 

Herstellungsverfahren homöopathischer Arzneien

C-Potenz 

Herstellung in Verdünnungsschritten von 1:100, C wie "centisemal". Genaueres hierzu finden Sie im Kapitel Potenzierung

D-Potenz 

Herstellung in Verdünnungsschritten von 1:10, D wie "dezimal"

Q-Potenz 

(auch als LM-Potenz bekannt) aufwändige Herstellung, Q wie "quinquagintamillesimal", 1:50000 verdünnt

Prüfsysmptome 

Symptome, die durch die Arznei vorübergehend verursacht werden

Repertorium 

Symptomverzeichnis mit über 130.000 Rubriken, berühmt ist das "Kentsche" Repertorium von J.T. Kent

Simillimum 

das zum Patienten am besten passende Mittel

Vithoulkas, George 

einer der berühmtesten zeitgenössischen Homöopathielehrer