Titelleiste03

CONSTANTIN HERING

Bild mit freundlicher Genehmigung von Homéopathe International

Wichtigste Veröffentlichungen:

“The Homeopathist or Domestic Physician“, Allentown, 1835

“Materia Medica with a Pathological Index“, New York, 1873

“Analytical Therapeutics“, New York, 1875

“Condensed Materia Medica“, New York, 1877

“The Guiding Symptoms of Our Materia Medica“, 1879 - 1891

1800 Constantin Hering wird am 1. Januar in Oschatz in Sachsen geboren.

1817 Medizinstudium an der Akademie für Chirurgie in Dresden ,

1820 Fortsetzung des Studiums in Leipzig. Hering wird beauftragt, eine Studie über den „Irrweg“ der Homöopathie durchzuführen. Ein Jahr später ist er zum überzeugten Anhänger der Homöopathie geworden.

1826 Promotion in Würzburg. Titel der Doktorarbeit:

„De Medicina Futura“ (Über die Medizin der Zukunft).

1827 segelt Hering nach Surinam. Durch Zufall wird er der Leibarzt des dortigen Gouverneurs. Er widmet viel Zeit der Erforschung des homöopathischen Arzneischatztes, der „Materia Medica Homœopathica“.

1833 zurück in Sachsen bereitet er seine Auswanderung nach Philadelphia in den Vereinigten Staaten vor.

1835 Mitbegründer der „North American Academy for Homoeopathic Healing“.

1844 Mitbegründer des „American Institute of Homoeopathy“.

1848 Mitbegründer des „Homoeopathic Medical College of Pennsylvania“.

1867 Mitbegründer des „Hahnemann Medical College of Philadelphia“.

1880 Hering stirbt am 23. Juli.